Anlieferbedingungen für Warenanlieferungen

1. Lieferanschrift
Marktdienste Haberbeck GmbH
Industriestraße 17 (Tor 2 oder 3)
Gebäude Marktdienste / Tor Warenannahme
32791 Lage / Lippe

2. Annahmezeiten
Montags bis freitags von 8.00 – 12.00 Uhr
Außerhalb der Annahmezeiten eintreffende Lieferungen können nur nach vorheriger
Absprache und in Einzelfällen gegen Aufwandsentschädigung angenommen werden.
Die anzuliefernde Ware muss mindestens 1 Werktag vorher avisiert werden.
E-Mail für Avisierung: marktdienste@haberbeck.de
Fax-Nr. für Avisierung: 05232/68445.
Unangemeldete Lieferungen können abgewiesen werden.
Es werden nur bereits verzollte Waren angenommen.
Ausnahmeregelung nach Rücksprache mit Auftraggeber: Nicht avisierte Fahrzeuge
müssen solange auf Entladung warten, bis der Sachverhalt geklärt ist und entsprechende
Kapazitäten frei sind.
Der Frachtführer meldet sich an der Warenannahme.
Wareneingang: Tel: 05232/6009-159 bzw. -170.

3. Warenbegleitpapiere
3.1 Frachtbriefe
Der Frachtbrief oder Speditions-Übergabeschein muss folgende Angaben enthalten:
· Name des Frachtführers
· Name des Auftraggebers
· Name des Warenempfängers/Auftraggebers
· Gesamtgewicht
· Menge und Art der verwendeten Paletten
3.2 Lieferscheine
Jeder Sendung ist ein Lieferschein mit folgenden Angaben beizufügen:
· Lieferanschrift (siehe Punkt 1)
· Lieferant, Lieferdatum
· Warenempfänger/Auftraggeber
· Abrufnummer/Bestellnummer des Warenempfängers/Auftraggebers
· Artikel-Nummer des Warenempfängers
· Artikel-Bezeichnung des Warenempfängers
Anlieferbedingungen für Warenanlieferungen
Gültigkeit ab 01.01.2015 Seite 2
· Gesamtstückzahl der Sendung, ggf. noch offene Menge
· Stückzahl je Anliefereinheit und Unteranliefereinheit
· Palettenzahl

4. Warenspezifikation
Artikel sind in fixen, kontrollierbaren Mengen (Anliefereinheiten) anzuliefern.
(Ausnahme: Restmengen mit entsprechender Kennzeichnung auf der Außenverpackung)
Jede Liefereinheit ist durch Umkarton, Schrumpffolie oder Banderole gegen
Verrutschen und Beschädigung zu sichern.
Innerhalb einer Anliefereinheit sind konstante und sinnvolle Unteranliefereinheiten
durch Bündelung und Verschränkung einzuhalten. Ggf. sind die Vorgaben des
Auftraggebers zu beachten. Nachlieferungen sind in den gleichen Anliefer- und
Unteranliefereinheiten wie die Erstlieferung vorzunehmen. Das Höchstgewicht
einer Anliefereinheit beträgt für Kataloge, Prospekte, Formulare und vergleichbare
Artikel 15 kg mit einer Maximalhöhe von 30 cm.
Palettenanlieferungen sind grundsätzlich artikelrein zu halten. Zwischen jeder Lage
innerhalb einer Palette ist eine ausreichend dicke Pappe zu legen. Paletten und
Kartonwaren sind gegen Transportschäden ausreichend zu sichern.
Bei Plakaten ist eine Verpackungseinheit durch Einlegen eines Zählstreifens pro
100 Stück sichtbar zu machen. Plakate sind mindestens 2 cm kantenfrei abzustapeln.
Besteht ein Plakat aus mehreren Teilen und sind diese nicht zum Set
konfektioniert, so sind die Einzelteile jeweils auf einer Palette abzustapeln.
4.1 Kennzeichnung
Jede Palette bzw. jedes Paket ist mit Menge, ggf. mit Mengen, der Unterverpackungseinheiten,
Artikelnummer und Bezeichnung, Druckdatum und Version
der Bestellnummer/Abrufnummer zu versehen.

5. Transportverpackung
5.1 Ladehilfsmittel
Es gelten folgende max. Europalettenmaße:
1.200 mm x 800 mm x 1.400 mm (Länge x Breite x Höhe)
Maße inkl. Palette, Gewicht: max. 700 kg
Es werden ausschließlich Europaletten in einwandfreiem Zustand getauscht.
Merkmale für nicht tauschbare Paletten sind z.B. ein fehlendes Brett, ein gebrochenes
Brett, fehlender oder gebrochener Klotz, sichtbare Nägel. Erkennbar
reparierte Paletten müssen einen Kennzeichnungsnagel auf einem Mittelklotz
Anlieferbedingungen für Warenanlieferungen
Gültigkeit ab 01.01.2015 Seite 3
einer Längsseite haben. Aus technischen Gründen können in unserem Lager nur
einwandfreie Paletten lagern.
Bitte beachten Sie dazu den Anhang „Klassifizierung EUR-Paletten“.
5.2 Verpackungsmaterialien
· Kartonagen: Wellkarton/Kartonagen mit Wiederverwertungsgarantie (Resy)
· Beschriftung nur mit umweltverträglichen Farben
· Folien: PET, PP gekennzeichnet
· Umreifungen: PE, PP gekennzeichnet
· Deckbretter: Naturholz
· Aufkleber: Aufkleber dürfen die stoffliche Verwertung nicht behindern
· Füllstoffe: ausschließlich recyclingfähige Materialien, z.B. Wellpappe

6. Haftung
Die Warenannahme erfolgt grundsätzlich unter Vorbehalt. Es wird lediglich die
Anzahl der angelieferten Paletten, Kartons etc. quittiert. Äußere und erkennbare
Beschädigungen lassen sich die Marktdienste vom Transportführer auf dem
Frachtbrief bestätigen.

7. Aufwandserstattung
Werden die in diesen Anlieferbedingungen genannten Bedingungen nicht erfüllt
bzw. können nicht erfüllt werden, wird der daraus entstehende Mehraufwand
nach Absprache mit unserem Auftraggeber über diesen an Sie abgerechnet.
Die Abrechnung erfolgt nach Aufwand bzw. aufgrund anderweitig entstandener
Kosten.

Anlieferbedingungen als PDF-Download

Laden Sie sich unsere Anlieferbedungungen als PDF herunter. Im Anhang finden Sie hier zusätzliche Informationen und Anwendungsempfehlungen zu EUR-Paletten.

Anlieferbedingungen
deutsch

Anlieferbedingungen
englisch